Montessori selbst gemacht …

Posts Tagged ‘Wasser gießen

Für dieses Arbeitstablett benötigen Sie:

3 kleine Gefäße (je etwa 100 ml),
ein großes Gefäß (etwa 300ml),
ein Schälchen in das ebenfalls etwa 300ml passen,
Löffelmaterial wie Reis, Nudeln, Erbsen, Linsen oder ähnliches  und
einen Löffel.

Die Art der Gefäße ist eigentlich egal. Am Besten wären drei identische Schraubgläser die etwa 100ml Flüssigkeit beinhalten können. Für mein Tablett habe ich dafür einfach 3 kleine Trinkgläser verwendet. Das große Gefäß hat einmal fertige Nudelsoße beinhaltet. Wichtig ist, dass der Inhalt der drei kleinen Gläser gemeinsam in das große Gefäß passt. Als Schale habe ich eine Müslischale benutzt.

Füllen Sie den Reis in die Müslischale und legen sie einen Esslöffel dazu.

Nun kann Ihr Kind beginnen. Lassen Sie es den Reis zunächst auf die kleinen Gläser verteilen. Um besser arbeiten zu können, kann es das große Glas dafür vom Tablett stellen.

Der Reis verteilt sich gleichmäßig auf alle drei Gläser. Nun kann ihr Kind sich das große Glas wieder auf das Arbeitstablett stellen und damit beginnen, den Inhalt der drei kleinen Gläser in das größere zu löffeln oder schütten.

Ihr Kind kann nun feststellen, dass alle kleineren Gläser das große Glas gemeinsam gefüllt haben.

Nun kann ihr Kind entweder das große Glas wieder auf die drei kleinen Gläser verteilen, oder den Reis zurück in seine Anfangsposition, in die Müslischale, schütten.

Nun kann ihr Kind das Spiel von Neuem beginnen. Die Reihenfolge, in welcher der Reis auf den Gefäßen verteilt wird, bleibt ihm überlassen. Im Vordergrund dieses Tabletts steht die Erkenntnis über das Fassungsvermögen verschiedener Gläser. Das Fassungsvermögen der Müslischale ist das gleiche wie das des Nudelglases, obwohl beide Gläser unterschiedlich groß aussehen. Man braucht drei kleine Gläser um die Menge an Reis aus der Müslischale unterzubringen. Schüttet man den Reis aus einem kleinen Glas in ein anderes kleines Glas, erkennt ihr Kind, dass diese Gefäße das Gleiche Fassungsvermögen haben müssen.

Lassen Sie ihr Kind die einzelnen Gläser im gefüllten oder leerem Zustand auch mit den Händen wiegen.

Ein besonderes Extra, besonders für Schulkinder ist es, wenn Sie zu diesem Spiel eine Küchenwaage bereitstellen. So kann ihr Kind spielend leicht mathematische Verhältnisse erkennen und sie spielerisch anwenden.

Die Idee zu diesem Spiel habe ich übrigens aus dem Buch „Ein Weg für alle!  -Leben mit Montessori“, welches ich in meinen Bücherempfehlungen aufgenommen habe.

Wenn Sie möchten können Sie dieses Spiel auch mit gefärbten Wasser anbieten. Stellen Sie ihrem Kind hierfür zusätzlich einen Trichter und einen kleinen Lappen bereit.

Viel Spaß dabei!

Advertisements

-Suppe! Matschsuppe mit Gräsern verfeinert um genau zu sein 🙂

Diese tolle Idee für den Bau einer Gartenküche habe ich hier gefunden.

Man benötigt lediglich zwei Holzkisten, eine Wachstuchdecke, Eimer, Schüsseln, Kochlöffel und natürlich Zutaten.

In dem Original von Frau Liebe´s Seite wurde zur Verstärkung noch eine Holzplatte auf die Holzkisten geschraubt. Da sich mein handwerkliches Geschick in Grenzen hält und ich den Bau der Küche schnellstmöglich voran treiben wollte, habe ich auf dieses extra verzichtet.

Um das Holz dennoch zu schützen und um eine echte Arbeitsplatte zum Kochen zu erstellen, habe ich gemeinsam mit meinem Patenkind eine Wachstuchdecke zerschnitten und mithilfe von Reisnägeln und einem Hammer an den Holzkisten befestigt.

Dann wurden alte Töpfe, Eimer, Schippen, Rührlöffel und sonstiger Küchenbedarf zusammengesucht und mit den unterschiedlichsten Materialien befüllt.

Vor jedem Kochen müssen die einzelnen Zutaten aus dem Garten zusammengetragen werden. Die Erde kommt aus dem Komposthaufen, die Gräser und Blätter von der Wiese und auch ein wenig Sand darf aus dem Sandkasten geholt werden. Das Wasser kommt nicht aus der Leitung, sondern wird seit dem Bau der Küche in Eimern und Planen vom Regen aufgesammelt. Diese Vorbereitungen machen nicht nur Spaß, sondern ermöglichen auch ein Arbeiten in und mit der Natur.

Gekocht werden darf dann nach Lust und Laune. Stellen Sie möglichst viele unterschiedliche Gefäße zum Kochen bereit. So kann in verschiedenen Töpfen unterschiedliches gekocht werden, oder auch mit der Kelle die gekochte Suppe in Tassen portioniert werden.

Mein Patenkind hat die Begeisterung für diese Küche sehr schnell übernommen, und auch die Nachbarskinder kommen gerne um eine Runde gemeinsam zu kochen. Da kann man nur eines wünschen:

„Guten Appetit!“ 😀

Sie benötigen für dieses Tablett

mind. 3 leere Glasflaschen,
einen Löffel,
einen Messbecher für buntes Wasser   und
einen Trichter zum Umfüllen.

Spülen Sie die Glasflaschen gründlich aus trocknen Sie sie gut ab.

Färben Sie in einem Messbecher mithilfe von Krepppapier oder Lebensmittelfarbe etwas 600ml Wasser bunt ein.

Beginnen Sie die Arbeit gemeinsam. Stellen Sie zunächst nur eine der Flaschen auf das Tablett. Lassen Sie Ihr Kind die leere Flasche vorsichtig mit einem Löffel anschlagen. Wie klingt der Ton? Hoch oder tief?
Nun stecken Sie den Trichter in den Flaschenhals und lassen Ihr Kind eine beliebige Menge Wasser in die Flasche füllen. Ziehen Sie den Trichter wieder aus der Flasche heraus und lassen Sie Ihr Kind nun erneut das Glas mit dem Löffel anschlagen.  Wie hat sich der Ton verändert?

Nun kann Ihr Kind auch die anderen Flaschen mit unterschiedlich viel Wasser befüllen. Stellen Sie ein Geschirrhandtuch oder einen Lappen zum Arbeiten bereit, da durch das Umschütten auch leicht etwas daneben fließen kann.

Durch das Anschlagen des Glases mit dem Löffel kann Ihr Kind immer wieder die Töne überprüfen und durch die Zugabe oder die Abnahme des Wassers in der Flasche den Ton verändern.

Wer kein Freund von Glasgeklirre ist, kann dieses Xylophon auch mit dem Mund spielen. Dabei lassen Sie Ihr Kind die untere Lippe am Flaschenkopf anlegen und sanft pusten. Durch die unterschiedliche Füllmenge ertönt auch hier ein jeweils anderer Ton.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim gemeinsamen Musizieren!

Sie benötigen für dieses Spiel:

1 Tablett mit etwas höherem Rand,
Krepppapier in den Grundfarben blau, gelb und rot,
3 ausgespülte Glasfläschchen von Kaffeesahne,
3 Plastik Schnapsbecherchen (0,04l),
Ausdruck der Mischvorlage    und
einen Messbecher oder einen Eimer für die „Farbreste“.

Drucken Sie sich die Vorlage Mischtafel – Montessori selbst gemacht aus und malen Sie sie in den gewünschten Farben an. In meinem Beispiel habe ich die drei Grundfarben zum Mischen verwendet, Sie können jedoch auch Farben mit Schwarz mischen lassen. So lernt Ihr Kind wie man zum Beispiel die Farbe Dunkelblau herstellen kann. Damit der Ausdruck lange hält, laminieren Sie ihn am Besten ein oder wickeln ihn in eine transparente selbstklebende Folie.

Mischen Sie mit Ihrem Kind zusammen aus dem Krepppapier in einem Glas oder Messbecher die drei Grundfarben. Jede Farbe gießen Sie mithilfe eines Trichters in ein eigenes Milchkaffeegläschen.

Verschrauben Sie die Farbgläschen bis zu Beginn des Spieles mit dem Deckel. So kann beim weiteren Aufbauen nichts verschüttet werden.

Stellen Sie das Tablett mit den drei Farbgläschen und den Schnapsbechern zentriert auf den Tisch. Rechts neben das Tablett stellen Sie den Messbecher oder einen kleinen Eimer für die Farbreste bereit.

Die Mischtafel können Sie wie in meinem Beispiel mit einer Buchstütze links neben das Tablett stellen, oder falls der Tisch an einer Wand steht, auch an der Wand gegenüber dem Sitzplatz des Kindes aufhängen.

Nun kann das Spiel beginnen. Schrauben Sie die Deckel der Gläser ab und legen Sie sie an die Seite. Für alle Fälle sollten Sie einen kleinen Lappen neben dem Tablett bereit legen. Zeigen Sie ihrem Kind wie Sie einen Becher zur Hälfte mit einer Farbe füllen. Benennen Sie die Farbe und füllen einen zweiten Becher zur Hälfte mit einer anderen Farbe. Kontrollieren Sie mit ihrem Kind die Mischaufgabe an der Tafel. Welche Farbe sollte herauskommen? Bitte vergessen Sie nie die Farben mit Ihrem Kind gemeinsam zu benennen!

Lassen Sie Ihr Kind die zwei Farben zusammengießen und kontrollieren Sie das Ergebnis an der Tafel. Am Besten geht das, wenn Sie das Becherchen mit der Farbe an das Blatt Papier halten. So haben Sie und ihr Kind den Direktvergleich. Hat es geklappt, gießen Sie die gemischte Farbe in den Messbecher oder in den kleinen Eimer. Nach einiger Zeit wir Ihr Kind auch hier eine Erkenntnis gewinnen: mischt man viele Farben erhält man meistens die Farbe Braun. 🙂

Nun kann Ihr Kind selber gießen und mischen wie es ihm gefällt. Gerade jüngere Kinder haben eher Spaß daran die knalligen Farben hin und her zu gießen, als das sie konzentriert Farben mischen. Aber das Interesse daran kommt von ganz alleine. Als Zusatz könnten Sie ihrem Kind zum Beispiel Plastikspritzen aus der Apotheke mit auf das Tablett legen. Das Aufziehen der Farbe in die Spritze macht nicht nur großen Spaß, sondern erfordert auch viel Feingefühl in den Händen.

Hier einige Fotos meines Spieles:

Rühren Sie die Farben aus Kreppapier an...

... und gießen Sie mit einem Trichter in die ausgespülten Kaffeemilchgläser.

Drucken Sie sich die Vorlage zum Mischen aus und malen Sie sie an. Stellen Sie sie zum Spielen neben das Tablett oder hängen Sie sie an die Wand nahe dem Arbeitsplatz des Kindes.

Der vorbereitete Arbeitsplatz

Zeigen Sie ihrem Kind zu Beginn wie Sie einen Becher bis zur Hälfte mit einer Farbe füllen,...

... dann den zweiten mit einer anderen Farbe. Gehen Sie die Aufgabe ruhig Schritt für Schritt an der Mischvorlage nach.

Das Zusammengießen der beiden Becher lassen Sie bereits ihr Kind alleine machen. Helfen Sie nur beim allerersten Zeigen, damit ihr Kind ein Gefühl dafür bekommt, wie voll es den Becher machen kann um ein gutes Ergebnis sehen zu können.

Kontrollieren Sie ihr Ergebnis gemeinsam an der Tafel. Hat alles geklappt? Welche Farbe haben wir gemacht? Aus welchen Farben haben wir sie gemischt?

Gießen Sie die gemischte Farbe in den Messbecher und lassen Sie ihr Kind weiter Farben gießen. Die Farbreste landen immer im Messbecher...

... in welchem sich bald eine weitere Mischung abzeichnet: viele Farben gemeinsam ergeben die Farbe Braun.

Sie benötigen für diese Variante eines Schütt-Gießspieles:

2 gleiche Gefäße (zum Beispiel zwei Messbecher),
ein Tablett,
ein Tuch    und
etwas gefärbtes Wasser.

Füllen Sie das gefärbte Wasser in einen der zwei Messbecher. Legen Sie das Tuch griffbereit an den Rand des Tabletts.

Beginnen Sie nun das Wasser in einer langsamen und ruhigen Bewegung in den anderen Messbecher umzugießen.

Wenn das Wasser komplett in den anderen Messbecher eingegossen wurde, greifen Sie mit der freien Hand nach dem Tuch und tupfen Sie vorsichtig die letzten Tropfen am Ausschank des ersten Messbechers ab.

Stellen Sie den Messbecher an seinen Platz zurück und greifen mit der anderen Hand als zuvor nach dem zweiten Messbecher. Gießen Sie erneut in einer ruhigen Bewegung das Wasser langsam zurück in den ersten Messbecher. Auch hier sollten Sie nach dem Ausgießen des Wassers die letzen Tropfen am Ausguss mit dem Tuch abtupfen.

Mit dieser Übungen lernt ihr Kind das sichere Eingießen von Getränken in den eigenen Trinkbecher.

Das Wichtigste bei diesem Spiel ist zu lernen, dass man das Wasser in langsamen und ruhigen Bewegungen umgießt. Wenn Sie sich zuhause etwas zu trinken einschenken, schütten Sie wahrscheinlich auch nicht das gesamte Getränk ruckartig in ihre Tasse. 😀

Das Eingießen erfordert von Ihrem Kind eine ruhige Hand und viel Übung. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Hier einige Bilder von meinem Schüttspiel:

Achten Sie beim Aufstellen der Messbecher darauf, dass die Ausgießer zueinander stehen.

Gießen Sie in einer langsamen und ruhigen Bewegung das Wasser aus dem ersten Messbecher in den zweiten Messbecher.

Tupfen Sie die Tropfen am Ausgießer mit einem Tuch vorsichtig ab.

Nun gießen Sie mit der anderen Hand das Wasser zurück in den ersten Messbecher.

Tupfen Sie auch hier die letzten Tropfen vorsichtig mit dem Tuch ab.

Fertig!

Sie benötigen:

2 kleine Glasfläschchen (z.B. leergespülte Gläser von Kaffeesahne)
1 Trichter und
eine Schüssel oder ein Tablett mit einem etwas höherem Rand.

Füllen Sie in eines der zwei Glasfläschchen etwas bunt gefärbtes Wasser. Zum Färben eignet sich am Besten ein kleines Stück farbiges Krepppapier, welches im Wasser seine Farbe verliert.

Stellen Sie die zwei Glasfläschchen nebeneinander in eine Schüssel oder auf ein Tablett, das einen so hohen Rand hat, das nichts herauslaufen kann. Gerade bei jüngeren Kindern, die das Schütten gerade erst entdecken, geht oft etwas daneben.

Nun kann es losgehen. Zeigen Sie Ihrem Kind wie sie den Trichter in das leere Gefäß stecken. Greifen Sie mit Ihrer Hand nach dem vollen Gefäß und halten mit der anderen Hand den Trichter vorsichtig fest. Nun beginnen Sie damit, das farbige Wasser langsam und vorsichtig durch den Trichter in das andere Fläschchen zu gießen.

Wenn das Wasser komplett durch den Trichter geflossen ist, stellen sie das geleerte Fläschchen an seinen Platz in der Schüssel zurück und stecken den Trichter nun in seinen Hals. Greifen Sie bewusst mit der anderen Hand als zuvor nach dem nun gefüllten Fläschen und schütten Sie in langsamen und ruhigen Bewegungen das bunte Wasser wieder zurück in das erste Gefäß.

Nun kann Ihr Kind sich im Schütten probieren. Geben Sie zu Beginn am Besten nur soviel Wasser in das Fläschchen, das der Trichter selbst beim schnellen Umschütten nicht überlaufen kann. Mein Patenkind hat dieses Spiel mit 1,5 Jahren für sich entdeckt und spielt es auch heute noch sehr gerne.

Hier einige Bilder von meinem Schütt-Spiel:

Zubehör für das Schütt-Spiel

Stellen Sie die Gefäße nebeneinander in die Schüssel und stecken Sie in das leere Gefäß den Trichter.

Füllen sie langsam das bunte Wasser durch den Trichter in das leere Gefäß.

Ist das erste Gefäß geleert, stellen Sie es an seinen Platz zurück.

Stecken Sie den Trichter um.

Füllen Sie das Wasser nun mit der anderen Hand in das erste Gefäß zurück.