Montessori selbst gemacht …

Posts Tagged ‘Farben lernen

Dieses Spiel ist wirklich schnell gemacht! Aus dem Salzteig habe ich mit einem Plätzchenstecher verschiedene Sterne ausgestanzt, gebacken und anschließend bemalt. Zu jeder der vier Farben gehören drei große und zwei kleine Sterne.

SAMSUNG

Als nächstes habe ich auf buntem Papier mithilfe der Ausstechformen die fünf Sternenumrisse aufgezeichnet. Zunächst mit dem Bleistift, anschließend habe ich die Linien mit einem dünnen Edding nachgezogen.

SAMSUNG SAMSUNG

Auf jedem Blatt sind somit fünf Sterne und der Name der Farbe aufgezeichnet worden.

SAMSUNG SAMSUNG

Die gebackenen Salzteigsterne werden in einem Beutel versteckt in die Mitte des Tisches gelegt. Aufgabe ist es, reihum blind einen Stern aus dem Beutel heraus zu ziehen, und ihn der passenden Farbkarte zuzuordnen. Es handelt sich also um eine Form des bekannten Lottospieles, welches man mit bis zu 4 Personen spielen kann.

SAMSUNG SAMSUNG SAMSUNG SAMSUNG

Beendet ist das Spiel, wenn alle Sterne auf den passenden Farbkarten ihren Platz gefunden haben. Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit dieser wirklich preisgünstigen und farbenfrohen Variante!

Advertisements

Für dieses Spiel brauchen Sie

verschiedene Finger- oder Wasserfarben,
weiße Farbe oder Deckweiß,
Pinsel,
kleine Kartonkärtchen    und
evtl. Haushaltsetiketten

Füllen Sie einen Klecks Fingerfarbe in ein Schälchen und malen Sie mit dieser Farbe eines der Haushaltsetiketten an.

Nun fügen sie einen Klecks weiße Farbe (oder Deckweiß) in das Schälchen hinzu und verrühren es gut. Der ursprüngliche Farbton wird nun etwas heller. Bemalen Sie mit dieser neuen Farbe ein weiteres Haushaltsetikett. Vermischen Sie nun einen weiteren Klecks weiß mit der Farbe.

Ich habe zu jeder Farbe 4 Farbtöne gemischt. Wenn Sie möchten können Sie natürlich auch mehrere Farbstufen herstellen.

Lassen Sie die Farbe auf den Klebeetiketten gut trocknen. In der Zwischenzeit können Sie aus hellem Tonkarton passende Karten zurechtschneiden. Auf diese kann später das Haushaltsetikett aufgeklebt werden.

Diese Art des Spieles finden Sie im Internet oft unter dem Namen „Schattierungsspiel“. Ich habe es mit meinem Patenkind auf diese Weise gespielt:

Legen sie die dunkelste Karte einer Farbe in die Tischmitte, z.B. die Farbe Grün. Sprechen Sie ihrem Kind vor: „Das ist ein dunkles grün“. Legen Sie nun den hellsten Farbton als Kontrast daneben. „Das ist ein helles grün“. Wiederholen sie noch einmal die Begriffe hell und dunkel. Legen Sie ihrem Kind beide Karten in die Hände und fordern Sie es auf, ihnen entweder die helle oder die dunkle Karte zu reichen. Hat ihr Kind dieses geschafft, kann es selber die Karten benennen.“Das ist hell und das ist dunkel.“ Nun können Sie die Zwischentöne hinzufügen. Das Kind soll versuchen diese Karten richtig einzuordnen. Links ist dunkel, recht ist hell. Es kann die Karten nahe aneinanderlegen, um die Farben besser vergleichen zu können. Ist eine Karte heller als die liegende Karte muss sie nach rechts gelegt werden, ist sie mit einem dunkleren Farbton bemalt muss sie nach links gelegt werden.

Gemeinsam haben wir so eine Art Farbensonne gelegt. Innen waren die dunklen Farben, welche nach außen hin immer heller strahlten.

Ich bin mir nicht sicher ob ich dieses Spiel so „Montessorigerecht“ gespielt habe, meinem Patenkind hat es allerdings gut gefallen. Ich denke das diese Karten sehr vielseitig einsetzbar sind. Wenn noch jemand eine tolle Idee zum Arbeiten mit den Karten hat, kann er diese gerne in den Kommentaren hinterlassen!

Noch etwas: Leider sind meine Karten relativ „unsauber“ geworden. Mein Patenkind stört es wohl nicht, eine sinnvolle Alternative zu selbstgemalten Farbkarten wären aber sicherlich Farbkarten aus dem Baumarkt. Einfach ausschneiden und aufkleben. Kostet nichts und sieht wahrscheinlich ordentlicher aus 😀

Im Baumarkt findet man oft Aufsteller mit Krims Krams für einen Euro. Aus so einer Kiste haben mich vor Monaten einmal diese bunten Karabinerhaken angelacht. Die sind nach dem Kauf in einer meiner Wühlkisten verschwunden und vor einigen Tagen durch Zufall wieder aufgetaucht. Jetzt ärgere ich mich das ich nur zwei Päckchen gekauft habe…

Füllen Sie die Karabiner in ein kleines Schälchen. (Leider sind die Bilder sehr dunkel geworden)

Nun kann ihr Kind mit dem Zusammenbauen beginnen. Von jeder Farbe sind in meiner Variante 2 Karabiner vorhanden. Aufgabe könnte sein, die Karabiner der gleichen Farbe heraus zu suchen und zu verbinden. Dabei muss ein Karabiner durch Druck auf den Silbernen Teil geöffnet werden und der andere in ihn hinein gesteckt werden. Wenn ihr Kind zum ersten Mal mit Karabinern arbeitet, sollten Sie ihm zunächst das Öffnen eines Hakens vorführen.

 

Sie können ihr Kind die Haken auch kunterbunt gemischt zu einer langen bunten Kette verbinden lassen. Das Öffnen und Zusammenstecken der Karabiner macht vielen Kindern großen Spaß. Dabei müssen die Haken auch nicht zwangsläufig bunt sein 🙂 Viel Spaß beim Zusammenbauen!


legekarten farbe

Drucken Sie sich die Legekarten aus und schneiden Sie sie zurecht.

Um die Karten stabiler zu machen, können Sie sie auf Tonkarton aufkleben und einlaminieren.

Suchen Sie kleine Gegenstände in den Farben rot, gelb, grün und blau zusammen und legen Sie sie bunt gemischt in ein kleines Schälchen. In meinem Beispiel habe ich dafür Wäscheklammern, Knöpfe, Papier und Nähgarn verwendet.

Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Legekarten nacheinander auf den Tisch und benennen Sie die darauf stehende Farbe.

Nun kann Ihr Kind mit dem Zuordnen beginnen. Nach und nach soll es sich einen Gegenstand aus dem Schälchen greifen und der richtigen Karte zuordnen. Dabei kann es die aufgedruckten Farben als Hilfe nutzen.

Das Spiel endet, wenn alle Gegenstände aus dem Schälchen den richtigen Karten zugeordnet sind. Durch den farbigen Aufdruck kann Ihr Kind seine Arbeit selbstständig kontrollieren.


Viel Spaß beim Spielen!

Für dieses Arbeitstablett benötigen Sie

5 Joghurtbecher
buntes Tonpapier   und
verschieden farbige Muggelsteine.

Spülen Sie die leeren Joghurtbecher gründlich aus und trocknen Sie sie gut ab.

Suchen Sie sich aus ihrem Vorrat jeweils 10 Muggelsteine einer Farbe heraus. Meine Steine haben die Farben weiß, grün, hellblau und dunkelblau.

Zeichnen Sie sich auf dem bunten Tonpapier einen passenden Boden für die Joghurtbecher in jeweils einer der Muggelsteinfarben auf. Diese können Sie nach dem Ausschneiden in den jeweiligen Becher legen.

Mischen Sie alle 40 Muggelsteine in dem bodenlosen Becher durcheinander.

Aufgabe für Ihr Kind ist es, die Muggelsteine aus dem einen Becher, in die noch leeren Becher einzusortieren. Dabei sollen die Steine nach ihrer Farbe getrennt werden. Die weißen Steine sollen also in den Becher mit dem weißen Boden, die grünen in den Becher mit dem grünen Boden, usw..

Der farbige Boden ist gerade für jüngere Kinder eine Orientierungshilfe, ist aber nicht unbedingt notwendig!

Das Greifen der Steine, das Geräusch wenn Sie in die Becher fallen und das Betrachten der schönen Farben macht Kindern eine große Freude. Nach Herzenslust können die verschiedenen Steine immer wieder durcheinander gewürfelt und erneut einsortiert werden.

Natürlich können Sie dieses Spiel nicht nur mit Muggelsteinen, sondern auch mit vielen anderen Materialien gestalten. Die zerschnittenen Strohhalme aus dem Fädelspiel wären nur eine weitere Möglichkeit. Hauptsache das angebotene Material ist schön bunt 🙂

Sie benötigen für dieses Fädelspiel:

eine Stopfnadel (Nadel ohne Spitze),
etwas Wolle   und
bunte Strohhalme.

Schneiden Sie die Strohhalme mit Hilfe einer Schere in etwa 1cm -1,5cm lange Stücke und füllen Sie sie in ein kleines Schälchen.

Schneiden Sie von der Wolle einen Faden in der gewünschten Länge ab. Für Ketten sollte er um die 30cm – 45cm lang sein.

Befestigen Sie ein Ende des Wollfadens mit einem einfachen Knoten an der Nadel, was ein Herabfallen während des Auffädelns unmöglich macht. An das andere Ende Knoten sie ein erstes Strohhalmstück.

Nun kann Ihr Kind mit dem Fädeln beginnen. Die Strohhalmstücke lassen sich mühelos über die Nadel schieben und ergeben nach kurzer Zeit eine schöne Kette. Zum Schluss knoten Sie den Faden von der Nadel wieder ab und binden die zwei Enden einfach zusammen. Fertig!

Die bunten Strohhalmschnipsel lassen sich auch prima für Farbenspiele oder zum Löffeln verwenden. Darauf komme ich bestimmt noch einmal zurück!

Sie benötigen für dieses Spiel:

1 Tablett mit etwas höherem Rand,
Krepppapier in den Grundfarben blau, gelb und rot,
3 ausgespülte Glasfläschchen von Kaffeesahne,
3 Plastik Schnapsbecherchen (0,04l),
Ausdruck der Mischvorlage    und
einen Messbecher oder einen Eimer für die „Farbreste“.

Drucken Sie sich die Vorlage Mischtafel – Montessori selbst gemacht aus und malen Sie sie in den gewünschten Farben an. In meinem Beispiel habe ich die drei Grundfarben zum Mischen verwendet, Sie können jedoch auch Farben mit Schwarz mischen lassen. So lernt Ihr Kind wie man zum Beispiel die Farbe Dunkelblau herstellen kann. Damit der Ausdruck lange hält, laminieren Sie ihn am Besten ein oder wickeln ihn in eine transparente selbstklebende Folie.

Mischen Sie mit Ihrem Kind zusammen aus dem Krepppapier in einem Glas oder Messbecher die drei Grundfarben. Jede Farbe gießen Sie mithilfe eines Trichters in ein eigenes Milchkaffeegläschen.

Verschrauben Sie die Farbgläschen bis zu Beginn des Spieles mit dem Deckel. So kann beim weiteren Aufbauen nichts verschüttet werden.

Stellen Sie das Tablett mit den drei Farbgläschen und den Schnapsbechern zentriert auf den Tisch. Rechts neben das Tablett stellen Sie den Messbecher oder einen kleinen Eimer für die Farbreste bereit.

Die Mischtafel können Sie wie in meinem Beispiel mit einer Buchstütze links neben das Tablett stellen, oder falls der Tisch an einer Wand steht, auch an der Wand gegenüber dem Sitzplatz des Kindes aufhängen.

Nun kann das Spiel beginnen. Schrauben Sie die Deckel der Gläser ab und legen Sie sie an die Seite. Für alle Fälle sollten Sie einen kleinen Lappen neben dem Tablett bereit legen. Zeigen Sie ihrem Kind wie Sie einen Becher zur Hälfte mit einer Farbe füllen. Benennen Sie die Farbe und füllen einen zweiten Becher zur Hälfte mit einer anderen Farbe. Kontrollieren Sie mit ihrem Kind die Mischaufgabe an der Tafel. Welche Farbe sollte herauskommen? Bitte vergessen Sie nie die Farben mit Ihrem Kind gemeinsam zu benennen!

Lassen Sie Ihr Kind die zwei Farben zusammengießen und kontrollieren Sie das Ergebnis an der Tafel. Am Besten geht das, wenn Sie das Becherchen mit der Farbe an das Blatt Papier halten. So haben Sie und ihr Kind den Direktvergleich. Hat es geklappt, gießen Sie die gemischte Farbe in den Messbecher oder in den kleinen Eimer. Nach einiger Zeit wir Ihr Kind auch hier eine Erkenntnis gewinnen: mischt man viele Farben erhält man meistens die Farbe Braun. 🙂

Nun kann Ihr Kind selber gießen und mischen wie es ihm gefällt. Gerade jüngere Kinder haben eher Spaß daran die knalligen Farben hin und her zu gießen, als das sie konzentriert Farben mischen. Aber das Interesse daran kommt von ganz alleine. Als Zusatz könnten Sie ihrem Kind zum Beispiel Plastikspritzen aus der Apotheke mit auf das Tablett legen. Das Aufziehen der Farbe in die Spritze macht nicht nur großen Spaß, sondern erfordert auch viel Feingefühl in den Händen.

Hier einige Fotos meines Spieles:

Rühren Sie die Farben aus Kreppapier an...

... und gießen Sie mit einem Trichter in die ausgespülten Kaffeemilchgläser.

Drucken Sie sich die Vorlage zum Mischen aus und malen Sie sie an. Stellen Sie sie zum Spielen neben das Tablett oder hängen Sie sie an die Wand nahe dem Arbeitsplatz des Kindes.

Der vorbereitete Arbeitsplatz

Zeigen Sie ihrem Kind zu Beginn wie Sie einen Becher bis zur Hälfte mit einer Farbe füllen,...

... dann den zweiten mit einer anderen Farbe. Gehen Sie die Aufgabe ruhig Schritt für Schritt an der Mischvorlage nach.

Das Zusammengießen der beiden Becher lassen Sie bereits ihr Kind alleine machen. Helfen Sie nur beim allerersten Zeigen, damit ihr Kind ein Gefühl dafür bekommt, wie voll es den Becher machen kann um ein gutes Ergebnis sehen zu können.

Kontrollieren Sie ihr Ergebnis gemeinsam an der Tafel. Hat alles geklappt? Welche Farbe haben wir gemacht? Aus welchen Farben haben wir sie gemischt?

Gießen Sie die gemischte Farbe in den Messbecher und lassen Sie ihr Kind weiter Farben gießen. Die Farbreste landen immer im Messbecher...

... in welchem sich bald eine weitere Mischung abzeichnet: viele Farben gemeinsam ergeben die Farbe Braun.