Montessori selbst gemacht …

Archive for the ‘Geometrie’ Category

Wie angekündigt habe ich aus der Tapete von der letzten Renovierung ein Formenbuch gemacht.  So funktioniert es:

Lassen Sie Ihr Kind mit Hilfe der Schablonen die Formen auf Papier oder Tapete aufzeichnen und ausschneiden. Währenddessen können Sie festes Papier in den Maßen 14cmx14cm zurechtschneiden.

Gestalten Sie für Ihr Kind oder mit ihm gemeinsam ein Deckblatt für das Formenbuch.

Nun lassen Sie ihr Kind auf jedes Blatt eine ausgeschnittene Form aufkleben. Anschließend kann das Papier gelocht und in die Heftklemme eingeheftet werden.

Lassen Sie ihr Kind so nach und nach das Formenbuch weiterführen.

Dies ist nur eine Möglichkeit mit den Formen zu arbeiten.

Lassen Sie Ihr Kind die Formen auf zurechtgeschnittenem weißem Papier aufzeichnen und es anschließend die Figuren ausmalen. Das macht nicht nur Spaß, sondern führt nach und nach zu einem individuellen und schönen Formenbuch.

Hier noch eine Anleitung:

http://www.montessori-shop.de/anleitungen/metallene-einsatzfigure-47.php

Wenn Sie möchten können Sie die Namen der Figuren jeweils unter oder über das gezeichnete/geklebte schreiben. Dies fördert zusätzlich die Sprache ihres Kindes.

Hier habe ich mithilfe von Word eine Vorlage von einigen Formen erstellt. Wer möchte darf sich diese herunterladen und ausdrucken:

Formen Vorlagen

Sie benötigen für dieses Material

festen Karton (Pappe aus Zeichenblöcken oder fester Verpackung),
ein Cuttermesser,
Holzperlen,
buntes Papier oder Fingerfarbe  und
Heißkleber.

Das Material finden Sie in Shops meist unter dem Namen „Metallener Einsetzfiguren“. Diese sind sehr strapazierfähig und ermöglichen Kindern ein sauberes Arbeiten. Für eine günstige Version für Zuhause reicht jedoch auch eine Variante aus festen Pappkarton. Wellpappe hat sich leider nicht bewährt, da sie zum einen nicht lange haltbar ist und zum Anderen sich nicht gut verarbeiten lässt.

Schneiden Sie aus dem festen Pappkarton große Quadrate heraus. Meine haben die Maße 14x14cm.

Zeichnen Sie auf die Quadrate bekannte geometrische Formen, wie zum Beispiel ein Dreieck, einen Kreis, ein Rechteck, usw.. In meinem Beispiel habe ich einen Kreis und ein Quadrat gewählt.

Schneiden Sie nun mit einem Cuttermesser die Form an der Linie heraus.

Nun können Sie die Form (wenn Sie möchten) mit Fingerfarbe bemalen oder mit einem bunten Papier bekleben.

Ich habe mich für ein rotes Geschenkpapier entschieden. Achten Sie darauf, dass Sie beim Bemalen nur eine Farbe verwenden und beim Bekleben keine auffällig gemusterten Papiere wählen. Die Form darf sich zwar vom Einsatz farblich abheben, allerdings sollte Sie nicht zu sehr von der eigentlichen Aufgabe ablenken. Natürlich können Sie den Karton auch in seiner natürlichen Farbe belassen.

Nun kleben Sie mithilfe von Heißkleber eine Holzperle mittig auf die Geofigur.

Lassen sie den Kleber kurz trocknen. Die Perle dient Ihrem Kind als eine Art Haltegriff um die Form aus ihrem Einsatz zu heben und sie später leichter als Schablone nutzen zu können.

Die beiden fertigen Einsätze:

Nun kann Ihr Kind mit dem Arbeiten beginnen. Es kann sowohl die Form an sich als auch den Einsatz als Schablone nutzen.

Fertigen Sie mit Ihrem Kind doch ein Formenbuch an. Schneiden Sie Papier in den Maßen 14cmx14cm zurecht und lassen Sie ihr Kind jede Form mit der Schablone auf einem Blatt Papier aufzeichnen. Dieses kann es im Anschluss noch bemalen. Lochen Sie die Zettel und heften Sie sie mit einem Heftstreifen zusammen.

Eine weitere Möglichkeit wäre, die Schablonen auf bunte Tapete oder bunte feste Folie aufzumalen und sie von Ihrem Kind ausschneiden zu lassen. Diese ausgeschnittenen Formen kann Ihr Kind ebenfalls in ein Formenheft einkleben. Da ich noch bunte Tapete im Keller habe, werde ich morgen mal ein kleines Formenbuch anfertigen und für Sie fotografieren.

Vergessen Sie nie die Form gemeinsam mit Ihrem Kind zu benennen. So bekommt es spielerisch ein Gefühl dafür was zum Beispiel ein Kreis ist, oder welche Eigenschaften ein Dreieck hat.

Und noch etwas: Das Basteln mit dem festen Karton war relativ schwer. Nachdem ich mich etwa eine Dreiviertelstunde lang damit herumgeärgert habe, kam mir beim Betrachten des fertigen Ergebnisses die glorreiche Idee, die Einsatze ja auch mit Moosgummi basteln zu können. Allerdings war ich schon so entnervt, dass ich es nicht mehr ausprobiert habe. Daher also der Tipp an Sie: Probieren Sie es auch mit Moosgummi. Das lässt sich wahrscheinlich wesentlich leichter verarbeiten und müsste eigentlich genauso gut halten (zur Sicherheit können Sie die Teile mit Tonkarton verstärken).

Also, viel Spaß beim Basteln!

Hier noch einmal ein Link zum Weiterarbeiten: Geometrie Arbeitsblätter

Sie benötigen:

Ein Stück Holz (egal ob quadratisch, rechteckig oder rund),
Nägel und viele bunte Haushaltsgummis.

Schneiden Sie sich ein Stück Holz zurecht. Schmirgeln Sie das Holz sorgfältig ab, damit Ihr Kind sich beim Spielen später keine Splitter zuziehen kann. Wer möchte kann das Holz anschließend noch mit einer Farbe oder mit Klarlack lackieren.

Nun hämmern sie an verschiedenen Stellen kleine Nägel in das Holz. Die Nägel sollten ca. 1cm aus dem Holz herausragen. Die Abstände der Nägel zueinander sollten nicht größer als 2 cm sein.

Nun kann es eigentlich schon losgehen: Zeigen Sie ihrem Kind wie Sie verschieden farbige Gummibänder über die Nägelköpfe spannen. So entstehen nicht nur schöne Bilder, auch geometrische Formen können so ganz einfach gestaltet werden. Viel Spaß!

Bilder folgen noch…

Hier ein Link den ich gefunden habe. Hier wird von einer Schulklasse noch einmal ganz genau die Bauweise erklärt:

http://www.math.uni-frankfurt.de/~schreibe/WQ_Geobrett/Einleitung.html