Montessori selbst gemacht …

Archive for September 2012

Für dieses Feinmotoriktablett benötigen Sie:

einen alten Tennisball,
einen schwarzen Edding (oder Klebeaugen),
einen kleinen Behälter mit Füllmaterial (zum Beispiel Kerne/Muggelsteine,usw.) und
einen kleinen Löffel.

Schneiden Sie zunächst den Tennisball horizontal ein kleines Stück auf. Diese Öffnung soll später als Mund dienen. Mithilfe eines Eddings oder Klebeaugen können Sie das Gesicht fertig gestalten.

Füllen Sie das gewünschte Füllmaterial in einen kleinen Behälter. Ich habe hierfür getrocknete Marillenkerne verwendet. Achten Sie bei dem Behälter darauf, dass man später gut aus ihm löffeln kann!

Aufgabe ist es, den Tennisballkopf mithilfe des Löffels zu füttern. Durch leichtes Drücken des Tennisballes öffnet sich der Mund und der Löffel kann die Kerne einfüllen.

Und dann rein in die Schnute! 😀

Ihr Kind kann den gesamten Behälter verfüttern. Achten Sie darauf, dass sie nur so viel Füllmaterial anbieten, wie auch in den Tennisball passt!

Zum Schluss kann der Kopf durch ein leichtes Drücken über dem Behälter wieder entleert werden. Diese Übung erfordert viel Kraft, eine ruhige Hand und eine gute Hand-Augen-Koordination. Viel Spaß dabei!

Hier eine Idee für all Diejenigen, die zähneknirschend das Körbchen mit der Wolle entknoten müssen, nachdem die Kleinen begeistert damit gebastelt haben.

Benötigt werden lediglich ein paar alte Gläser mit Deckel und ein Bohrer.

Spülen Sie die Gläser und die Schraubdeckel gründlich aus und trocknen Sie sie ab. Dann stechen/bohren/drücken Sie mit einem spitzen Gegenstand ein Loch in die Mitte des Schraubverschlusses.

Nun können Sie die Wolle in das Glas füllen und den Anfang des Knäuels von innen durch das Loch ziehen.

Zuschrauben und fertig! Diese Gläser eignen sich besonders für kleine Wollreste. Die fertigen Wollgläser sind nicht nur praktisch, sondern sie sehen auch sehr ansprechend aus. Eine echte Alternative für Bastel- und Klebeecken!