Montessori selbst gemacht …

Archive for Februar 2012

Zur Faschingszeit stehen Luftschlangen immer hoch im Kurs. Wenn Sie auf einer Feier Luftschlangen mit kleinen Bildern aufgedruckt entdecken, dann nehmen Sie sich diese für die Matheecke mit nach Hause. Außer Luftschlangen können Sie auch Streudeko oder selbst ausgestanzte Papiermotive verwenden.

Laden Sie sich eine Kopie meines Arbeitsblatts (ein etwas älteres Modell) herunter oder fertigen Sie sich selbst eines an. Links zeichnen Sie die Ziffern von 1 bis 10 auf, rechts lassen sie viel Platz zum Arbeiten.

Mengenarbeitsblatt

Lassen Sie ihr Kind die Zahlen in der linken Spalte bunt ausmalen. Die Aufgabe dieses Blattes ist es, in die rechten Spalten die angegebene Anzahl an Motiven/Streudeko/ausgestanztem Papier aufzukleben.

Sie können zum Aufkleben verschiedene Materialien anbieten. Die Sternenstreifen aus Glanzpapier waren zum Beispiel die Reste einer Streudekoherstellung zu Weihnachten. Wenn Sie sich für ein Material entschieden haben, verwenden Sie es jedoch durchgehend für die Bearbeitung eines Blattes. So entsteht eine klare Form: Je höher die Ziffer, desto voller wird die rechte Spalte.

Viel Spaß beim Zählen und Kleben! 🙂

Advertisements

Hier eine tolle Idee meiner Mutter fürs Patenkind:
Sie brauchen ein Stück hellen Stoff, einen Stickrahmen, Stickgarn und eine dicke und stumpfe Nadel.

Spannen sie das Stück Stoff in den Stickrahmen ein. Befestigen Sie das Stickgarn mit einem Knoten an dem Nadelöhr und verknoten Sie das Ende des Garnfadens. Nun kann Ihr Kind mit dem „Sticken und Nähen“ beginnen.

Da Stickkarten für mein Patenkind einfach noch zu schwer sind, ist dieses freie Nähen eine schöne Alternative. Mit Begeisterung näht sie etwas für den Opa und konstruiert diverse „Knotenmuster“ auf dem Stoffstück.
Zwischendurch können Sie die Farbe des Stickgarn wechseln, dann sieht es noch schöner aus. Wenn Sie möchten können Sie ihrem Kind auch mit Bleistift einige Linien auf dem Stoff vormalen, an welchen es entlangnähen kann.
In dieser Übung kann ihr Kind schon einmal ein Gefühl für den Umgang mit Nadel und Faden bekommen, ohne dass es dabei etwas falsch machen kann.

Viel Spaß beim Ausprobieren!